what’s the menu

Nahrungsmittelunverträglichkeiten - Wenn Nahrungsmittel dem Körper schaden

What is food allergy?

Bei Vielen lösen bestimmte Nahrungsmittelbestandteile Beschwerden aus. Mögliche Symptome können Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen, Ausschläge/Juckreiz bis hin zu Atemnot und anaphylaktischem Schock sein. Treten diese Symptome gehäuft auf, sollte dies unbedingt medizinisch abgeklärt werden. Am besten mit einem umfassenden ärztlichen Anamnesegespräch und daraus folgender Testung in einem Allergiezentrum. Denn je nachdem, ob es sich um eine Allergie, Intoleranz oder Malabsorption handelt, stehen unterschiedliche Austestungsmöglichkeiten zur Verfügung. Als kleine Warnung vorweg: Selbsttests für zu Hause, die von Firmen als einfache, kostengünstige Variante beworben werden, sind meist nicht aussagekräftig.

Als Allergie wird eine IgE-vermittelte Immunantwort des Körpers auf ein bestimmtes Nahrungsmittel definiert. Der Körper erkennt sozusagen ein Lebensmittel als Bösewicht und reagiert darauf wie auf einen Krankheitserreger. Da das dann meist sehr heftige Reaktionen sein können, ist ein absolutes Weglassen des Nahrungsmittels notwendig. Solche Allergien treten tatsächlich aber nur bei 1-2% der Bevölkerung auf und werden mittels IgE-Bluttests und Hauttests ermittelt. IgG-Tests, die diverse Firmen für zu Hause anbieten, sind laut allergologischen Fachgesellschaften irrelevant. Sie deuten nur darauf hin, dass ein Lebensmittel häufig gegessen wird. Das heißt dann aber noch lange nicht, dass der Auslöser der Beschwerden gefunden wurde. Eine spannende Blogserie zu Sinn und Unsinn dieser Selbsttest und weitere nützliche Infos findet ihr hier:
nahrungsmittel-intoleranz.com Selbsttest-Blog (Anmerkung: Ab Teil 3 wird vom Autor leider nicht mehr auf den nächsten Artikel verlinkt. Man findet aber alle Einträge hier.)
Bei einer Intoleranz trifft das Immunsystem keine Schuld, sondern ein Enzymmangel verursacht die Symptome. Ein bestimmter Stoff z.B. Laktose oder Histamin kann dabei nicht komplett aufgespalten werden. Bei einer Malabsorption handelt es sich um eine Resorptions- also Aufnahmestörung eines Stoffes im Darm. Dies kommt z.B. bei der Fruktose vor. Einer Laktoseintoleranz oder Fruktosemalabsorption kommt man mittels H2-Atemtests auf die Spur.

Bei ausgetesteter Intoleranz, Malabsorption oder Allergie ist in den meisten Fällen eine starke Einschränkung oder absolutes Weglassen des Übeltäters notwendig und führt dadurch zwangsläufig zu einer Einschränkung in der Lebensmittelauwahl.
Mit unserer what’s the menu App wollen wir euch natürlich auch trotz solcher Einschränkungen bei einer ausgewogenen Ernährung unterstützen und liefern euch vielfältige und schmackhafte Mahlzeitenvorschläge, frei von euren persönlichen Übeltätern ;)

Marlene Schütz, Diätologin & what's the menu

Marlene Schütz
Marlene Schütz

Aus zahlreichen (anfangs noch fehlgeschlagenen) Versuchen Omas Lebkuchen nachzubacken, hat sich mittlerweile eine große Leidenschaft fürs Kochen und Backen entwickelt. Am meisten freue ich mich neue Sachen auszuprobieren. „Darf ich kosten?“ zählt wohl zu meinen meistbenützen Sätzen. Mit dem Diätologie-Studium konnte ich mein Interesse für Lebensmittel und deren Auswirkungen auf den Körper zum Beruf machen und bin seit Jahren sowohl im Spital als auch freiberuflich tätig.